Neueste Entwicklungen und Böden mit Vergangenheit

Aspekte der Natürlichkeit stehen auch bei hochwertig verarbeiteten Parkett- und Holzfußböden im Vordergrund.

Besonders angesagt sind Vintage-Böden mit eigener Geschichte wie speziell aufgearbeitete Eisenbahnschwellen oder Balken aus Abrissgebäuden (Flamingo Parket „Raftwood“, Losan, „Jungle Oak“). Daneben gibt es ein reichhaltiges Angebot an künstlich verwitterten oder handwerklich bearbeiteten Holzoberflächen im Used Look (Fetim, Heywood Vloeren, Cora Domenico). Das dreischichtige „Carcassonne“-Parkett von Lamett besteht aus breiten Dielen und zeichnet sich durch eine authentische, lebendige Oberflächenstruktur aus. Sichtbare Äste und offene Risse sind als Bestandteil des Konzeptes erwünscht.

Luxus Vinyl Tiles der neuesten Generation zeigte LG Hausys: Die „Decorigid“ Kollektion des koreanischen Unternehmens gehört zu den mit Klicksystem verlegbaren Designböden und Oberflächen in naturnahen Stein-oder Holzdekors, die eine Rigid Board-Schicht enthalten und sich deshalb auch für harte und schwierige Untergründe eignen.

Bjelin aus Schweden präsentierte seine neue Kollektion „Nadura Tiles“. Sie basiert auf einem Komposit aus Holzfasern, Bindemitteln, Keramikpartikeln und Farbpigmenten, die bei hoher Temperatur und hohem Druck ausgehärtet, zu dünnen Schichten geformt und mit einem Kernmaterial verschmolzen werden. Ihre keramikartige Oberfläche macht die Fliesen besonders widerstandsfähig. Bei den Laminaten stellte Falquon mit „The Floor“ einen wasserfesten, dimensionsstabilen Designboden mit weichmacherfreier SPC-Trägerplatte sowie einer großen Vielfalt an Oberflächenvarianten vor.

www.domotex.de