Fugen als Fügung

Filigranes Zweischicht-Parkett von Jaso

Der zweischichtige Parkettboden Mikado überzeugt mit einzigartigem Design und einer überaus robusten Oberfläche. Diese entsteht aufgrund der Verleimung einzelner Massivholzstreifen. Namensgebend für das Zweischicht-Parkett von Jaso sind die im Querschnitt quadratischen feinen Holzstreifen. Durch ihre Leimfugen zeichnen sie sich besonders deutlich ab und erzeugen einen schicken Retro-Effekt. Mikado eignet sich für nahezu jede Verlegeart. Im Fischgrat und Würfel tritt die filigrane Oberfläche der einzelnen kleinen Stäbe besonders gut hervor.

Seine Fine-Line-Gestaltung macht das Zweischichtparkett-Parkett von Jaso, Kippenheim, einmalig und gestattet unzählige Chancen für kreative Ideen. Je nach Lichteinfall und Verlegerichtung entstehen faszinierend unkonventionelle Optiken. Für das außergewöhnliche Design werden einzelne Lamellen aufwendig zusammengesetzt. Dazu erhalten sie kontrastfarbene Leimfugen für einen stylischen Retro-Effekt. Mikado wird in Stäben von 490 x 70 mm mit einer Gesamtstärke von 10 mm produziert. Für die rund 6,5 mm Trägerschicht kommt Fichte mit eindrucksvollen Jahresringen zum Einsatz. Die etwa 4 mm dicke Nutzschicht besteht aus blockverleimtem Edelholz. Dieses ist mit versiegelter, geölter und vorgeschliffener Oberfläche lieferbar und erlaubt ein mehrmaliges Renovieren. Mit Eiche, Räuchereiche (Eiche Antik geräuchert) und Bergahorn sind drei Holzarten erhältlich sowie verschiedene Sortierungen plus passende Treppenkanten und -winkel.

Mit einem Wärmedurchlasswiderstand von 0,065 (m² K)/W besitzt Mikado eine gute Eignung für warmwassergeführte Fußbodenheizsysteme. Es weist eine harte Festigkeit auf, die je nach Holzart zwischen 26 und 43 N/mm² beträgt, und gerät mit 5,1 kg/m² überaus leicht. Der sehr hohe und von unabhängigen Prüfinstituten bestätigte Eindruckwiderstand (Brinellhärte) liegt etwa 50 Prozent höher als bei herkömmlichen Zweischicht-Stäben. Eine vollflächige Verklebung mit dem Untergrund vermindert die Schallentwicklung. Mikado ist formstabil und spritzwasserbeständig. Aufgrund seiner geringen Einbauhöhe ermöglicht es schwellenlose Übergänge zu verschiedenen anderen Bodenbelägen und bietet dadurch alle Möglichkeiten für barrierefreies Wohnen.

Der Einzelstab ist mit versiegelter, geölter und vorgeschliffener Oberfläche lieferbar. Optional bietet Jaso eine Objektversiegelung für stark beanspruchte Flächen, die mit doppelter Lackauftragsmenge etwa 50 Prozent höhere Abriebwerte aufweist. Das Verkleben der beiden Massivholzschichten geschieht mit einem dauerelastischen lösemittelfreien PU-Schmelzklebstoff, der absolut umweltverträglich ist. Ökologisch ist auch das eigentliche Material: Für Mikado nutzt der Hersteller ausschließlich gut abgelagerte und schonend getrocknete Hölzer aus nachhaltiger, PEFC- und FSC-zertifizierter Forstwirtschaft.

Auf der Bau 2019 erhielt Mikado eine Auszeichnung des Innovationspreises Architektur und Bauwesen. Der Massivparkett-Hersteller Jaso ist ein traditionelles, inhabergeführtes Familienunternehmen aus dem Schwarzwald. Vom Rohmaterial bis zum fertigen Produkt wird ausschließlich in Deutschland produziert. Dafür nutzt Jaso hauptsächlich PEFC- und FSC-zertifizierte Hölzer.

Weitere Infos zu Jaso unter www.jaso.de im Internet